Stromsparen leicht gemacht: 5 Tipps für deinen Haushalt.

Jeden Monat die Stromrechnung bekommen und sich ärgern? Das muss nicht sein! Wir verraten dir 5 Tipps, wie einfach Stromsparen im Haushalt geht.

1: Stromsparen leicht gemacht – Richtig heizen

Einer der wirkungsvollsten Tipps, um Strom zu sparen, ist richtig zu heizen. Viele Haushalte heizen zu stark oder zu lange und verbrauchen so unnötig viel Energie. Wenn du deine Heizung ein paar Grad niedriger stellst, kannst du schon einige Euros im Jahr sparen. Achte dabei aber darauf, dass du es dir nicht zu kalt wirst und dich erkältest. Auch die richtige Isolierung deines Hauses spielt beim Heizen eine große Rolle. Wenn du dein Haus gut isoliert, bleibt die Wärme länger drin und du musst nicht so oft oder so stark heizen. Dichtes Abdichten von Fenstern und Türen hilft hier sehr. Auch eine Dämmung der Wände und des Daches ist sinnvoll, um Energie zu sparen.

Tipp 1: Richtig heizen Eine der besten Möglichkeiten, um Strom zu sparen, ist, die Heizung richtig einstellen. Viele Menschen heizen ihr Zuhause zu sehr und verbrauchen so unnötig viel Strom. Stattdessen sollten Sie nur so viel heizen, wie nötig ist, um es gemütlich zu haben. Wenn es draußen kälter ist, können Sie die Heizung etwas höher einstellen, aber an sonnigen Tagen können Sie die Heizung etwas runterdrehen und trotzdem gemütlich bleiben. 

Tipp 2: Nutzen Sie natürliche Wärmequellen an, anstelle der Heizung immer höher zu drehen, sollten Sie versuchen, natürliche Wärmequellen zu nutzen. An sonnigen Tagen öffnen Sie einfach die Vorhänge oder Jalousien, um die Wärme des Sonnenlichts ins Haus zu lassen. Wenn es draußen windig ist, schalten Sie die Ventilatoren aus und lassen die frische Luft herein. Durch die Nutzung dieser natürlichen Wärmequellen können Sie Ihre Heizkosten erheblich senken. 

Tipp 3: Investieren Sie in eine energiesparende Heizung, wenn Sie in eine neue Heizung investieren, sollten Sie unbedingt auf eine energiesparende Variante setzen. Energiesparende Heizungen verbrauchen deutlich weniger Strom und sind somit umweltschonender sowie kostengünstiger. Informieren Sie sich am besten vor dem Kauf über die verschiedenen Optionen und entscheiden Sie sich für das Modell, das am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. 

Tipp 4: Richtig lüften. Lüfte dein Zuhause regelmäßig, aber richtig! Viele Menschen lassen beim Lüften die Fenster ganz auf, sodass die ganze Wärme entweicht.

2: Wärmedämmung ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um Heizkosten zu senken.

Durch die Verwendung von Dämmmaterialien wird die Wärme im Haus gehalten und es muss weniger geheizt werden. Folgende Tipps sollten bei der Wärmedämmung berücksichtigt werden: 

  1. Die Wahl des richtigen Dämmmaterials ist entscheidend. Es gibt verschiedene Arten von Dämmmaterialien, die für unterschiedliche Zwecke geeignet sind. Beispielsweise gibt es isolierende Materialien, die vor allem für die Wände und den Boden geeignet sind, und andere, die besonders gut für die Decke geeignet sind. 
  2. Achten Sie darauf, dass alle Ritzen und Lücken abgedichtet sind. Dies verhindert, dass Wärme entweicht und Heizkosten entstehen. 
  3. Verwenden Sie thermosensible Tapeten oder Folien an den Wänden, um die Wärme im Haus zu halten. 
  4. Heizen Sie nur so viel wie nötig. Stellen Sie die Heizung nicht höher ein, als es nötig ist, um Ihre Räume auf eine angenehme Temperatur zu bringen. 
  5. Nutzen Sie natürliche Quellen der Wärme, wie Sonnenschein oder Kaminfeuer. Dies kann dazu beitragen, die Heizkosten zu senken. 
  6. Lüften Sie regelmäßig, um Schimmelbildung vorzubeugen und Feuchtigkeit im Haus zu reduzieren. Durch gutes Lüften kann auch Wärme entweichen, daher sollte dies nur bei Bedarf und bei offenem Fenster erfolgen. 
  7. Installieren Sie eine Fußbodenheizung, falls möglich. Dies ist energieeffizienter als herkömmliche Heizsysteme und kann die Heizkosten senken. 

3: Warmwasser sparen durch richtige Isolierung

Warmwasser ist ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens. Es ist jedoch auch einer der größten Posten auf unserer Stromrechnung. Mit ein paar einfachen Tipps können Sie Ihre Kosten senken und Strom sparen. 

  1. Richtig isolieren: Eine gute Isolierung ist der Schlüssel zum Warmwasser Sparen. Durch eine bessere Isolierung Ihrer Heizungsanlage können Sie Ihren Warmwasserbedarf um bis zu 50 % reduzieren. 
  2. Thermostat richtig einstellen: Die meisten Menschen haben ihren Thermostat auf zu hohe Temperaturen eingestellt. Dadurch verbrauchen Sie mehr Strom, um das Wasser auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen. Stellen Sie Ihren Thermostat daher auf 60 °C oder weniger ein, um Strom zu sparen. 
  3. Durchlauferhitzer verwenden: Durchlauferhitzer sind energieeffizienter als herkömmliche Warmwasserbereiter, da sie nur so viel Wasser erwärmen, wie Sie tatsächlich benötigen. Dadurch können Sie bis zu 30 % Strom sparen. 
  4. Richtiges Spülen: Viele Menschen lassen das Wasser laufen, während sie das Geschirr spülen. Dies ist jedoch nicht nötig und verschwendet nur kostbares Trinkwasser sowie Energie. Sparen Sie Wasser und Strom, indem Sie das Geschirr einfach in eine Schüssel mit heißem Wasser spülen und anschließend abspülen. 
  5. Reparaturen durchführen: Undichte Rohre oder defekte Dichtungen an Ihrer Heizungsanlage können zu Wasserverlust führen und Ihre Energiekosten in die Höhe treiben.

4: Energiesparlampen – die richtige Beleuchtung für dein Zuhause

Energiesparlampen können einen unglaublichen Effekt erzielen. Bedenke, wie oft und wie lange eine Beleuchtung im Wohnraum eingeschalten ist. Das kann sich über das Jahr schon ordentlich summieren. Hier ist das Austauschen von Leuchtmittel schon sehr anzuraten. Lege dir doch gleich einige Energiesparlampen auf Reserve. 

Ob du nun einfach nur Energiesparlampen oder LED Lampen nimmst, ist ebenfalls zu berücksichtigen. Ich habe die Erfahrung gemacht das LED Lampen besser sind. Aber schau selber. Auf Amazon findet man schon eine sehr große Auswahl, die auch oft günstiger ist als Auswahl in den Lokalen Geschäften. 

5: Elektrogeräte richtig nutzen – die besten Tricks zum Stromsparen

Wenn du die Wohnung verlässt, schalte alle Geräte aus. Auch der Standby-Modus verbraucht Strom. Denke dabei auch an den Fernseher, Computer oder an die Ladekabel vom Smartphone. 

Licht ausschalten, wo man es nicht braucht.

Kochen Sie nur noch mit Deckel. Auch das Verwenden des richtigen Topfes auf dem Herd ist wichtig. So sollte der Topf immer auf das Feld passen, das eingeschalten wird.

Stromsparen im Haushalt – der Vergleichsrechner

zum Vergleichsrechner

Pin It on Pinterest