Beim richtig Wäsche waschen kann man viel Energie, Waschmittel und Zeit sparen. Mit ein paar Tricks lässt sich die Wäsche außerdem besser waschen. Doch viele Menschen machen bei der Wäsche nach wie vor Fehler. Das Waschmittel wird verschwendet oder es bleiben Flecken auf die Kleidung, weil sie falsch gewaschen wurde. Zuerst sollte man immer das Etikett an der Kleidung beachten und genau lesen, ob die Wäsche bei 30 Grad oder 60 Grad gewaschen werden sollte. Die meiste Wäsche lässt sich problemlos bei 30 bis 60 Grad waschen und sparen damit Strom und Zeit.

Hier kommen 3 Tipps auf die Du achten kannst, um zu sparen!

1. Was ist richtig Wäsche waschen?

Wäsche waschen ist eine komplexe Aufgabe, die viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Es gibt jedoch einige einfache Regeln, die man befolgen sollte, um sicherzustellen, dass die Wäsche richtig gewaschen wird.

Zuerst sollten Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Art von Wäsche für Ihren Waschgang wählen.

Zweitens müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtigen Waschmittel und Weichspüler verwenden.

Drittens sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Wäsche auf die richtige Weise waschen und trocknen. Dabei sind beim Wäsche waschen die eingestellten Grade wichtig. Es ist sehr wichtig, dass man die richtige Art von Wäsche für seine Waschgang wählt. Nicht alle Arten von Wäsche können in jedem Waschgang gewaschen werden.

Beispielsweise können Wolle und Seide nicht in der Waschmaschine gewaschen werden. Stattdessen müssen sie von Hand gewaschen oder trocken gereinigt werden. Vor dem Waschen der Wäsche sollten Sie sich immer die Pflegeanleitung ansehen, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Art von Wäsche für Ihre Waschgang wählen.

Beim richtigen Wäsche waschen ist das Sortieren der Wäsche sehr wichtig. Waschmittel und Weichspüler sind sehr wichtig für das richtige Waschen der Wäsche. Es ist sehr wichtig, dass Sie die richtigen Waschmittel und Weichspüler verwenden, um sicherzustellen, dass Ihre Wäsche sauber und weich wird.

Beim Kauf von Waschmitteln und Weichspülern sollten Sie immer darauf achten, dass sie für Ihre Art von Wäsche geeignet sind. Viele Menschen machen den Fehler, billige oder schlecht qualitativ hochwertige Waschmittel zu kaufen, weil sie denken, dass diese billiger sind. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Billige oder schlecht qualitativ hochwertige Waschmittel können Ihrer Wäsche Schaden zufügen und sie nicht so sauber oder weich machen, wie Sie es möchten.

Um sicherzustellen, dass Ihre Wäsche richtig gewaschen wird, sollten Sie immer die Anleitung befolgen. Viele Menschen machen den Fehler, ihre Wäsche einfach in die Waschmaschine zu legen und auf Start zu drücken. Dies ist jedoch nicht richtig. Vor dem Waschen der Wäsche sollten Sie immer die Anleitung lesen und genau befolgen.

Die Anleitung enthält alle notwendigen Informationen über das richtige Waschen der Wäsche. Folgen Sie der Anleitung genau, um sicherzustellen, dass Ihre Wäsche ordnungsgemäß gewaschen wird.

Wichtig ist das man Kontrolliert, wie viel Grad die Wäsche gewaschen werden kann. Nachdem Sie Ihre Wäsche gewaschen haben, ist es sehr wichtig, dass Sie sie auf die richtige Weise trocknen. Viele Menschen machen den Fehler zu glauben, dass es ausreicht, die Wäsche in den Trockner zu legen und auf Start zu drücken. Dies ist jedoch nicht der Fall. Vor dem Trocknen der Wäsche sollten Sie immer die Anleitung lesen und genau befolgen.

2. Fassungsvermögen ausnutzen

Wenn Sie Ihre Waschmaschine nur voll beladen anschalten, können Sie am meisten Geld und Energie sparen. Warten Sie bis sich genügend Wäsche angesammelt hat, um die Trommel zu füllen. Halbvolle Wäschetrommeln und Kurzprogramme sorgen für unnötig viel Wasser- und Stromverbrauch und verursachen höhere Kosten.

3. Mit geringerer Temperatur waschen

Je höher die Temperatur, desto mehr Energie verbraucht die Waschmaschine. Bei normaler Verschmutzung reichen 30-40°C aus. Bei stärkerer Verschmutzung helfen Fleckenvorbehandlung oder 60°C-Programme. Leichte Buntwäsche kann meistens mit dem Kaltwasserprogramm (20°C) gewaschen werden. 90°C sollten Sie nicht wählen – es ist schlecht für Ihre Kleidung und benötigt doppelt so viel Energie wie ein 60°C-Programm.

EXTRA TIPP: Wenn Möglich leite bereits Warmes Wasser in die Waschmaschine. So braucht das Wasser nicht extra aufgeheitzt werden!

4. Die richtige Wahl des Waschmittels

Waschpulver ist besser für die Umwelt als Flüssigwaschmittel. Zweitgenannte sind im Schnitt teurer und enthalten höhere Konzentrationen Tensidgehalt – deshalb schneiden sie in der Umweltbewertung schlechter ab. Colorwaschmittel ist sowohl für Ihre Kleidung als auch für die Umwelt besser: Es enthält keine Bleichmittel und optische Aufheller. Vollwaschmittel ist vielfältiger einsetzbar, belastet aber die Umwelt stärker.

Für besonders empfindliche Textilien, wie Wolle oder Seide, lohnt es sich Spezialwaschmittel zu verwenden.

Achten Sie beim kauf von Jumbo-Packungen das diese viele Füllstoffe enthalten. Diese Belasten die Umwelt und machen nur die Menge an Waschpulver mehr. Das eigentliche Wasachmittel ist die selbe Menge. Daher bevorzugen Sie beim Waschmittelkauf Kompaktgrößen anstatt Jumbo-Packungen. Ist auch beim Transport angenehmer.

5. Nicht zu viel Waschmittel verwenden

Es ist wichtig, nicht zu viel Waschmittel zu verwenden. Die richtige Dosierung finden Sie als Hinweis des Herstellers auf jeder Verpackung. Dabei sollten Sie den Verschmutzungsgrad der Wäsche, die Beladungsmenge und den Härtegrads Ihres Wassers berücksichtigen. Eine Überdosierung hinterlässt Waschmittelrückstände in Ihrer Kleidung, ist schlecht für die Umwelt und belastet Ihren Geldbeutel.

Eigenltioch ein Tipp den jeder gibt. Wird nur leider oft ignoriert!

6. Textilpflegesymbole beachten

Beim richtig Wäsche waschen ist die Pflegeetiketten an Kleidungsstücken ein sehr guter Helfer, die Wäsche richtig zu behandeln und zu pflegen. Die Etiketten sind international gültig und wurden von der Vereinigung für Pflegekennzeichnung (GINETEX®) entwickelt.

Also immer daran denken, beim Wäsche waschen an die Zeichen denken!

7. Eco-Funktion verwenden

Bei dem Eco-Programm wird wirklich Strom und Wasser gespart: Es wird weniger Energie benötigt, um das Wasser zu erwärmen, und auch die Anzahl an Waschgängen ist reduziert. Moderne Waschmaschinen messen außerdem die tatsächliche Waschladung und passend den Wasserbedarf an. Da die Wäsche aber trotzdem sauber werden soll, muss diese eben länger gewaschen werden – mit kalteren Temperaturen und weniger Wasser! Nur so kann das Waschmittel dieselbe Reinigungswirkung entfalten, als in einem Normalwaschprogramm bei 60 Grad Celsius. Das 60-Grad-Eco-Programm läuft also gar nicht bei 60 Grad Celsius, sondern mit kühleren Temperaturen. Die Waschleistung ist trotzdem dieselbe einer normalen 60-Grad-Wäsche.

8. Flecken vorbehandeln

Die richtige Vorbereitung ist das A und O, wenn es um die Fleckenbeseitigung an Ihrer Wäsche geht. Vor dem Waschen sollten Sie die Flecken vorbehandeln. Dazu können Sie entweder ein spezielles Produkt für die Fleckenbeseitigung verwenden oder einfach handelsübliche Haushaltsprodukte verwenden. Eine weitere Möglichkeit ist, die Wäsche in warmem Wasser einweichen zu lassen, bevor Sie sie waschen. Dadurch werden die Flecken weicher und leichter zu entfernen.

9. Wie wäscht man weiße Wäsche

Eine Frage, die ungewöhnlich klingt, aber das nicht ist. Vor allem soll man weiße Wäsche nicht mit bunt Wäsche mischen. Das sollte klar sein. Da sonst die bunte Wäsche abfärbt und die weiße Wäsche nicht mehr weiß ist. 🙂

Richtig Wäsche waschen ist auch hier nicht ganz so einfach.

Auch bei der Temperatur kann/muss man öfter eine höhere Wahl treffen um die weiße Wäsche auch weiß zu bekommen.

10. Unterwäsche waschen

Beim richtig Wäsche waschen ist auch die Unterwäsche ein entscheidender Teil der Arbeit. Man soll weiße Wäsche wegen der Hygiene auch bei höheren Temperaturen waschen. Ab 60° ist hier zu empfehlen. Gleiches gilt für Bettwäsche.

11. Welche Materialien sollte man verwenden?

Hier geht es natürlich nicht nur um die Wahl des richtigen Waschmittels. Das haben wir ja schon besprochen.

Man sollte auch auf die Waschmaschine selbst achten. Eine alte Waschmaschine braucht nicht nur mehr Strom als eine neue Waschmaschine. Meist ist es auch so das die alten Waschmaschinen nicht mehr nrichtig gut Wäsche waschen sondern auch noch zu viel Strom verbrtauchen.

Man sollte daher bei einer alten Waschmaschine auch an die Anschaffung einer neuen Waschmaschine denken!

12. Fazit

Richtig Wäsche waschen ist eine notwendige Haushaltsaufgabe, die jeden Tag erledigt werden muss. Auch wenn man beim richtig Wäsche waschen noch Anfänger ist. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kannst du jedoch viel Energie und somit auch Geld sparen. Beachte beim nächsten Mal die Pflegehinweise auf deiner Kleidung, wähle das richtige Waschmittel und stelle das Waschprogramm entsprechend ein. So kannst du nicht nur deine Wäsche gründlich reinigen, sondern auch die Umwelt schonen.

Pin It on Pinterest